ab_sofort_Schwester_900x500

Lieber Junge oder Mädchen? – Review zu Ab sofort Schwester

Es gibt immer ein erstes Mal, auch für Manga-Verlage. So wagte sich der österreichische Manga Verlag Manga Jam Session in diesem Jahr das erste Mal an eine Print-Veröffentlichung. Ihr Hauptaugenmerk lag bisher immer auf E-Books, doch mit „Ab sofort Schwester“  will der Publisher die physischen Bücherregale erobern. Dafür fiel die Wahl auf den Comedy-Titel mit bisher 13 Bänden im E-Book Format. Ob der schrille Manga unsere Lachmuskeln anregen konnte, erfährst du in unserer Review.

Plötzlich im falschen Körper

Protagonist Mahiro ist ein introvertierter junger Mann, der das Haus seit 2 Jahren nicht mehr verlassen hat und sich lieber mit Erotik-Games beschäftigt. Er ist ein sogenannter Hauswächter, auch NEET genannt. Doch das ändert sich schlagartig, als seine jüngere Schwester Mihari, ein Wunderkind, das bereits mit zarten 17 Jahren studiert, ihm einen Trank verabreicht. Sie möchte ihren Bruder verändern und dafür sorgen, dass er das Leben wieder genießen kann. Der Trank bewirkt das Unfassbare: Mahiro verwandelt sich über Nacht in ein Mädchen. Nach dem ersten Schock kommt die Erkenntnis: Er will zurück in seinen eigenen Körper und niemand darf von dieser peinlichen Situation erfahren. Um dieses Ziel zu erreichen, muss Mahiro sich Schritt für Schritt zurück in die Gesellschaft wagen, wo aufgrund seines Geheimnisses die eine oder andere Krise auf ihn wartet. Kann er letzten Endes seinen männlichen Körper zurückerlangen?

Stärken und Schwächen

Die Grundidee der Geschichte ist nicht neu. Spätestens seit dem Erfolgstitel Your Name kennt man die Situation des Geschlechtertauschs. Die Beliebtheit ist aber absolut verständlich. Jemanden zu beobachten, der plötzlich im anderen Körper klarkommen muss, ist absolut amüsant. Neben den witzigen Situationen gibt es aber auch zahlreiche wirklich herzerwärmende und ernste Momente. Die Balance zwischen Humor und Ernsthaftigkeit ist gut getroffen und bildet eine harmonische Geschichte für Jung und Alt.

Ein paar kleine Schwächen sind allerdings auch zu erkennen. So werden viele Dinge als selbstverständlich dargestellt. Natürlich ist Mihari als Teenager bereits eine Wissenschaftlerin, die einen Körpertausch-Trank entwickeln kann. Auch die Eltern der beiden Hauptfiguren werden als Mitbewohner erwähnt, tauchen der Einfachheit halber aber nicht auf. Einige Szenen wirken zudem gezwungen komisch und fügen sich nicht wirklich in die Story ein. Das sind allerdings nur Kleinigkeiten, die in der Gesamtgeschichte nicht weiter stören.

Gestaltung

Der Zeichenstil ist eher einfach gehalten, aber von guter Qualität. Man fokussiert sich auf die Hauptcharaktere und verliert sich nicht in Hintergrunddetails. Gegenüber der zuvor veröffentlichten E-Book-Version wurde die Übersetzung teilweise  überarbeitet und auch die Schriftart wurde angepasst, was den Manga deutlich in der Qualität gehoben hat. Insgesamt wirkt der Stil eher kindlich und für eine jüngere Zielgruppe gedacht, dennoch fügt er sich perfekt in das Comedy-Genre ein und schafft es, die Gefühle der jeweiligen Situation zu transportieren. Außerdem lockt der Manga mit einem Sonderkapitel, das exklusiv der Printversion vorbehalten ist.

Unsere Meinung zu „Ab sofort Schwester“

Auf dem ersten Blick wirkt die Geschichte nicht neu. Lässt man sich allerdings darauf ein, erwarten einen liebenswerte Charaktere, ein einwandfreier Humor und tiefgründige Momente.  Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen – der erste gedruckte Manga von Manga Jam Session liefert jedoch ein gutes Ergebnis ab. Die Geschichte macht Spaß und kann schnell weggelesen werden. Für wahre Fans von Comedy-Geschichten auf jeden Fall ein Muss!

Deine Lachmuskeln sind unterfordert? Hier eine weitere Empfehlung aus dem Comedy-Bereich.

Bildcredit: ©Manga Jam Session

Comments are closed.